KI Versicherung: Vorteile und Nachteile

11.07.2018

 

Künstliche Intelligenz arbeitet schneller, effizienter und billiger. Eine Hausratversicherung oder eine KFZ Versicherung via Chatbots oder RPA, Robotic Process Automation, sind gerade für preisbewusste Verbraucher, bei denen es schnell gehen muss und eine Standardlösung reicht, ideal. Der hybride Kunde von morgen wird zwischen zahlreichen digitalen Anbietern die Qual der Wahl haben. Der Faktor Mensch wird also ersetzt. Aber ist  das für alle Versicherungsprodukte von Vorteil?

 

Da wird mit dem Smartphone schnell eine Versicherung abgefragt. Der Roboter vergleicht die verschiedenen Versicherungsanbieter und versorgt den Kunden mit der passenden Police, nachdem er durch den Kunden mit dessen Daten gefüttert wurde. Innerhalb von Minuten kann der Abschluss einer neuen Police vorliegen. Für manche mag das noch befremdlich sein aber künstliche Intelligenz wird in Zukunft unser ständiger Begleiter sein. Doch ist der Konsument dazu auch bereit? Im Mai 2018 erschien eine Studie vom IT Dienstleister Capgemini. (Quelle: https://www.it-finanzmagazin.de/studie-ki-banken-informieren-zu-wenig-73383/). Es wurden 10.000 Konsumenten aus 10 Ländern befragt. 73 Prozent gaben an KI (künstliche Intelligenz) genutzt zu haben und 63 Prozent schätzen KI positiv ein. Bei kostspieligen und beratungsintensiven Produkten allerdings wollen 47 Prozent weiterhin von der menschlichen Intelligenz profitieren. Nur 8 % gaben an, dass ihnen die reine KI ausreicht. 45% lehnen bei beratungsintensiven Produkten KI ab. Dieses Ergebnis ist in den Augen von Versicherungsexperten durchaus nachvollziehbar. Denn was ist, wenn ein Kunde bei seinen Tarifwünschen Unsicherheiten hat und Zweifel hegt? Wenn er sich nicht gleich entscheiden kann? Was ist, wenn der Kunde die berufliche Erfahrung des Maklers für sein Wissen nutzen will? Wenn die zu versichernden Gegenstände aus der Norm fallen, es sich um sensible Daten handelt oder technisch aufwendige Einrichtungen? Wenn man den Roboter fragt, mit welchem der angebotenen Versicherungsanbietern besteht  ein reibungsloser Kundenservice, wie ist die Resonanz der anderen Kunden? Da wird wohl der Roboter keine Angaben machen können.
In der Risikoanalyse sollen Roboter besser  und schneller als der Sachbearbeiter sein. Aber wenn es um Betrugsprävention und andere menschliche Gegebenheiten geht, dann kann hier der Roboter nicht mit der Erfahrung des Underwriters mithalten. Eine weitere Schere ergibt sich bei den Vorstellungen beider Seiten der KI Nutzer. Der Anbieter will seine KI Produkte mit höchst möglicher Rendite und Gewinnmaximierung anbieten. Der Kunde will mehr Transparenz und Beratung.
Die Zukunft wird zeigen, wie sich KI und menschliche Intelligenz das Feld teilen. Wenn wir auf technische Innovationen der Vergangenheit zurückblicken, so hat der Mensch seine Bedeutung in der digitalen und technischen Welt besser behaupten können als vorausgesagt. Das dürfte bei Versicherungsprodukten auch in Zukunft der Fall sein.
 

 

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.