Schwere Krankheiten Versicherung – Wenn der Chef ausfällt

22.08.2019

Schon der Begriff Schwere Krankheiten Versicherung schreckt ab. Wer will sich schon mit solch einem Thema auseinandersetzen. Für Selbständige und Unternehmer jedoch, kann der Schutz solch einer Versicherung die Rettung der finanziellen Existenz bedeuten.

 

 

Kürzlich bekam ich die Nachricht, dass einer meiner Kunden einen Herzinfarkt erlitten hat und nun sehr lange in REHA sein wird. Ein aktiver Mann, Unternehmer mit 12 Mitarbeitern, verheiratet, 5 Kinder und ein wunderschönes Haus. Die Nachricht hat mich sehr getroffen. Denn vor ein paar Tagen noch besprach ich mit meinem Kunden am Telefon, dass wir uns in nächster Zeit mal zusammentun sollten, um über mögliche Versorgungslücken im Betrieb zu sprechen und den Abschluss einer schwere Krankheiten Versicherung zu erwägen. Dafür ist es nun zu spät.

 

Sie leben gesund und Sie sind auch gesund und deswegen brauchen Sie sich um Szenarien wie Herzinfarkt, Krebs oder andere schwere Krankheiten nicht kümmern. Sie haben Recht!

 

Denn die Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine schwere Krankheit befällt, ist äußerst gering.

 

Oder meldet sich doch bei Ihnen so ein kleiner Impuls, der sagt, „na ja, gering… aber ausschließen kann das kein Mensch“.

Wenn die Wahrscheinlichkeit krank zu werden äußerst gering ist, dann sollte der monatliche Beitragssatz für eine Versicherung ebenfalls äußerst gering sein.

 

Nehmen wir an, in Ihrer Familie gab es bei den älteren Generationen öfter Herzinfarkte und Sie denken sich „bei meinem täglichen Stress sehe ich hier ein gewisses Risiko, obwohl ich top fit bin und ständig Sport mache. Was ist, wenn Sie auf einmal Herzbeschwerden bekommen und eine Stent OP benötigen? Von der Krankenkasse erhalten Sie lediglich ein Krankentagegeld.  Was ist aber mit weiteren Kosten, die Sie sich dann nicht mehr leisten können, wie Gehaltszahlungen an Mitarbeiter, Fixkosten fürs Büro oder Ratenabzahlungen für die eigene Immobilie?

 

In diesem Fall würde die Schwere Krankheiten Versicherung (SKV) helfen.

 

Zwei Beispiele für Versicherte einer SKV in München

 

  1. Bäckerin, 33 Jahre alt, befürchtet im Laufe der Jahre eine Mehlallergie zu bekommen. Sie zahlt ca. 110.- Euro pro Monat für die SKV. Ihre Rente wäre im Krankheitsfall somit: 1.400,00 Euro pro Monat. Alternativ kann Sie eine Einmalleistung fordern: 221.861.- Euro im Schadensfall. Die monatlichen Beiträge für die schwere Krankheiten Versicherung kann sie steuerlich absetzen.

 

  1. Architekt, 43 Jahre alt, befürchtet Herz- oder Nervenkrankheit wegen Dauerstress. Er zahlt ca. 135.- Euro pro Monat für die SKV. Seine Rente wäre im Krankheitsfall somit: ca. 3.000,00 Euro im Monat. Alternativ kann er eine Einmalleistung fordern: 169.000,00 Euro im Schadensfall. Die monatlichen Beiträge für die schwere Krankheiten Versicherung kann er steuerlich absetzen.

 

 

 

Die drei wichtigsten Vorteile der Schwere Krankheiten Versicherung:

 

  1. Auszahlung der Versicherungssumme von mindestens 70.000,00 Euro erfolgt innerhalb von ein paar Tagen
  2. Gesundheitsprüfung ist wesentlich einfacher als bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung
  3. Monatsbeiträge der SKV sind niedriger als BU Beiträge und sie sind steuerlich absetzbar.

 

Nachdem der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung immer schwieriger wird, weil die Gesundheitsprüfungen strenger geworden sind und weil die Monatsbeiträge für eine BU so hoch sind, dass sich das nicht jeder Selbständige leisten kann, ist die schwere Krankheiten Versicherung eine günstigere Alternative.