Die vier wichtigsten Versicherungen für die größten Risiken

28.06.2019

zerbrochenes geschirrAuf die Höhe der Versicherungssumme kommt es bei den wichtigsten Versicherungen für die größten Risiken an. Die meisten sparen am falschen Eck, nämlich an den Deckungssummen.  Dabei ist ein umfangreicher Schutz in Millionenhöhe meist nur ein paar Euro teurer als die Standardpolice.

  1. Auslandskrankenreiseversicherung

Sie gehört zu den wichtigsten Versicherungen, wenn Sie gerne verreisen und vor allem außerhalb von EU Ländern. Denn in diesen Ländern (gilt nicht für EU) gilt die gesetzliche Krankenkasse nicht. Lediglich die private Krankenkasse beinhaltet Tarife, die auch einen Auslandsschutz gewähren. Sollten Sie nun z. B. während einer USA Reise einen Arzt brauchen, dann zahlt die Kasse die Rechnung im günstigsten Fall nur zum Teil. Hier müssen Sie also in den eigenen Geldbeutel greifen. Das gilt auch für ärztliche Behandlungen in der Schweiz. Viele Ärzte verlangen außerdem die Begleichung der Rechnung in Bar.

Kosten für Krankenrücktransport

Wenn ein Rücktransport aus dem Ausland nach Deutschland fällig wird, dann zahlt die Krankenkasse nicht, die private Krankenversicherung je nach abgeschlossenem Tarif. Solch ein Krankentransport kann bis zu 10 000 Euro kosten. Wenn Sie die Versicherung abschließen, dann achten Sie darauf, dass in der Versicherungsklausel ein Rücktransport in medizinisch sinnvollen Situationen bezahlt wird, nicht in medizinisch notwendigen Situationen. Bei letztere Fällen leistet die Versicherung nur im Notfall.

 

  1. Haftpflichtversicherung

Die Haftpflichtversicherung ist eigentlich unerlässlich und gehört eenfalls zu den wichtigsten Versicherungen, denn sie leistet wenn der Versicherte jemand andern oder einer Sache einen Schaden zufügt. Außerdem hilft sie auch im Falle von unberechtigten Ansprüchen gegen den Versicherten.

Überprüfen Sie Ihre alte Haftpflichtversicherung. Diese beinhalten oft noch Versicherungsschutz bis zu 1 Million Euro. Das ist eigentlich zu wenig, wenn man bedenkt, dass bei einem Personenschaden ein Schadensersatz fällig werden kann und damit verbunden eine lebenslange Rentenzahlung. Beispiel: ein Fahrradfahrer verletzt durch einen Unfall eine Fußgängerin am Rücken  so schwer, dass diese arbeitsunfähig wird und das Gericht ihr einen Schadensersatzanspruch zuspricht. Hier werden monatliche Zahlungen bis zum Lebensende fällig und das kann in die Millionenhöhe gehen. Das kann niemand mal so schnell aus dem eigenen Sparkonto zahlen.

Bei der Haftpflicht empfehlen wir einen großzügigen Deckungsschutz. Keine Sparversion oder Standardtarif nehmen, denn diese sind nur ein paar Euro billiger aber leisten wesentlich weniger. Beispiel: Wenn Sie Familie haben, empfehlen wir einen Familientarif, der kostet ca. 20 Euro mehr pro Jahr. Hier sind auch alle im Haushalt lebenden Personen im Versicherungsschutz. Vergessen Sie nicht die Versicherung auch für den Fall von Schäden die Sie bei einer Gefälligkeit verursacht haben, abzuschließen und auch bei Schlüsselverlust. Oft kommt es vor, dass Kinder Schlüssel verlieren und es ist bekannt, dass die Kosten für Schlösserumtausch sehr hoch sein können. Für Haustiere, Boote, Pferde und Öltanks gelten übrigens Sondertarife. Diese können auf jeden Fall mitversichert werden. Hier kommt es auf den Wert des Bootes an. Eine 20 Meter Jacht verursacht selbstverständlich höhere Versicherungskosten als ein Motorboot.

Versicherungssumme:

Die zu versichernde Schadenhöhe sollte bis zu 50 Millionen sein. Viele sichern sich bis zu 10 Millionen Schaden ab und wissen nicht, dass mit nur ein paar Euro mehr, ein wesentlich höherer Schutz besteht. Vergessen Sie nicht den „Forderungsausfall“ mitzuversichern. Das kostet nur ein paar Euro mehr aber kann im Schadenfall eine essentielle Hilfe sein. Der Forderungsausfall tritt ein, wenn Sie von jemanden geschädigt werden aber der Schädiger Ihre Kosten nicht zahlen kann, weil er kein Geld hat oder insolvent ist.

 

  1. Berufshaftpflichtversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört für jeden Berufstätigen zu den wichtigsten Versicherungen. Sie leistet eine Rente, wenn der Versicherte aufgrund einer Krankheit oder Unfall seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Diese Versicherung sollte in jungen Jahren abgeschlossen werden, denn wer eine BU haben will, muss eine Gesundheitsprüfung ablegen. Diese ist ziemlich streng und je älter die Anwärter, desto schwieriger wird es den Check zu bestehen. Fast die Hälfte aller BU Anträge werden bei älteren Antragstellern von den Versicherungen abgelehnt. Wer außerdem in jungen Jahren eine BU abschließt zahlt weniger. Zusätzlich empfehlen wir eine „Nachversicherungsgarantie“ abzuschließen. Dieser Tarif gibt die Möglichkeit eine kleine Anfangsrente ohne neuen Gesundheitscheck aufzustocken. (Quelle: Capital Online vom 27.6.2019, https://www.capital.de/geld-versicherungen/risikoschutz-diese-vier-policen-sollte-jeder-haben/2)

Rentenhöhe:

Eine BU kostet! Trotzdem sollten Sie an der Rentenhöhe nicht sparen. Was nutzt es eine 300 Euro Rente für den Fall einer Berufsunfähigkeit abzuschließen? 300 Euro reichen für für den Lebensunterhalt hinten und vorne nicht. Es sollten mindestens 1.000 Euro pro Monat sein und das kostet allerdings einen Aufpreis. Wie hoch dieser ist, hängt vom Alter und Beruf des Versicherten ab. Vor allem welchen gesundheitlichen Risiken dieser bei seiner Arbeit ausgesetzt ist. Handwerker und Krankenschwestern haben ganz andere Gesundheitsrisiken als Anwälte oder Ärzte.

 

  1. Risikolebensversicherung

Die mit Abstand unangenehmste Versicherung, weil sich der Antragsteller mit seiner eigenen Endlichkeit befassen muss, auch wenn es jeden von uns irgendwann einmal trifft. Pragmatisch betrachtet, kann diese Versicherung für jeden, der Familie oder Lebenspartner hat, jedoch die Rettung sein. Eine Risikolebensversicherung leistet im Todesfall des Versicherten eine Rente oder eine hohe Geldsumme an die Hinterbliebenen. Sie müssen nicht einmal der Hauptverdiener sein aber wenn Sie feststellen, dass im Falle Ihres Ablebens die Familie finanziell nicht überleben kann, dann würde die Risikolebensversicherung zahlen. Und hier sollten Sie bei der Prämie nicht sparen, sondern klotzen. Wer kleine Kinder hat sollte bedenken, dass für diese die Versicherungsprämie bis zu deren Berufsausbildung reichen sollte, um nur ein Beispiel zu nennen.

Laufende Kosten

Kalkulieren Sie, welche Kosten langfristig bezahlt werden müssen. Muss das Haus abbezahlt werden? Müssen andere Kredite getilgt werden?  So bekommen Sie den gewünschten Deckungswert. Als Faustregel gilt das 5-fache des Jahreseinkommens. Nicht verheiratete können sich gegenseitig risikolebenversichern. Die Versicherungsprämie wird steuerfrei ausbezahlt, auch bei unehelichen Lebenspartnern. Wir empfehlen bei der Wahl der Versicherung mehrere Anbieter zu vergleichen, denn die preislichen Unterschiede sind hier sehr groß.

Unser Service:

Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich zu den vier wichtigsten Versicherungen für die größten Risiken.