Auslandsversicherung work and travel

14.11.2019

geschäftsmann mit kollegenWer beruflich unterwegs ist und vor allem im Ausland für die Firma tätig ist, sollte eine Auslandsversicherung work and travel abschließen. Diese bietet geeigneten Versicherungsschutz bei Unfällen oder Krankheit im Ausland. Oft reicht hier die Zahlung der Berufsgenossenschaft im Schadenfall nicht aus.

 

Vor ca. 2 Jahren erlitt Hubert K., Mitarbeiter unseres Kunden, einen Berufsunfall bei einem Auslandseinsatz. Er ist Fliesenleger und sollte eine Geschäftsfiliale in Dubai ausstatten. Beim Einsetzen der Fliesen auf einer Galerieplattform stürzte der Fachmann so unglücklich, dass er sich einen komplizierten Handbruch zuzog. Er kann bis heute seine Hand nicht richtig bewegen und ist dadurch berufsunfähig geworden. Zu seinem Glück hatte ihn der Chef mit einer Auslandsversicherung versorgt und das bringt für Hubert K. folgende Vorteile:

  1. Der Unfall war ein Berufsunfall und somit zahlte die Berufsgenossenschaft ein Verletztengeld in Höhe von 80 Prozent des Bruttogehaltes für ca. 1,5 Jahre . Danach erfolgten keine weiteren Zahlungen. Unser Fliesenleger ist jedoch Familienvater und zahlt ein Eigenheim ab. Somit würde das Verletztengeld der Berufsgenossenschaft niemals die Kosten von Hubert K. decken, zumal es nach 1,5 Jahren nicht weiter bezahlt wird. Durch die Auslandsversicherung hat er automatisch eine BU abgeschlossen und somit erhält er zusätzlich eine Monatsrente von 2000.- Euro. Nachdem Hubert K. berufsunfähig und nicht erwerbsunfähig geworden ist, leistet die Berufsgenossenschaft in diesem Fall keine Erwerbsunfähigkeitsrente.
  2. Nachdem sich der Unfall außerhalb der EU ereignet hat, leistet die GKV in diesem Fall nicht für die medizinische Behandlung. Dafür tritt die in der Auslandsversicherung enthaltene private Krankenversicherung ein.  Hubert K. bekam zudem noch den Kranken-Rücktransport in die Heimat bezahlt.

 

Was bringt eine Auslandsversicherung?

Für einen selbständigen Arbeitgeber und Unternehmer, der seine Leute oft ins Ausland schicken muss, kann solch eine Auslandsversicherung ein Segen sein. Denn nicht nur Unfälle, auch Krankheiten oder langfristige Folgen von Krankheiten wie z.B. durch Malaria werden durch den Versicherungsschutz gedeckt. Auch wenn Mitarbeiter in einem Land mit politischen Unruhen oder Entführungsgefahr arbeiten müssen, tritt hier die Auslandsversicherung ein. Zusätzlich ist die Familie, wenn sie den Mitarbeiter begleitet, ebenfalls unter Versicherungsschutz. Wenn also ein Kind eine Krankheit im Ausland erleidet, bezahlt die Auslandsversicherung in diesem Fall die medizinische Behandlung.

Es gibt auch einen eingeschlossenen Versicherungsschutz im Todesfall.

 

Gesetzliche Fürsorgepflicht des Arbeitgebers

Eine weitere wichtige Komponente ist die gesetzlich vorgesehene Fürsorgepflicht des Arbeitgebers.  Wenn einem Mitarbeiter etwas bei seinem Auslandseinsatz passiert, muss der Arbeitgeber dafür aufkommen. Wenn nun bei einem Unfall Kosten entstehen, die höher sind als die Berufsgenossenschaft normalerweise leistet, muss der Arbeitgeber die Differenz aus eigener Tasche zahlen, das kann über 100.000 Euro gehen, es sei denn, er hat eine Auslandsversicherung für seine Mitarbeiter abgeschlossen.

 

Unterschiedliche Tarife für Auslandskrankenschutz und BU Schutz

Pauschal kann ich keine Empfehlung für einen bestimmten Tarif geben. Dies hängt von der Anzahl der Mitarbeiter die im Ausland tätig sind ab und wie oft und wie lange sich diese im Ausland befinden. EGO Top Worldwide Business, so nennt sich ein Tarif einer großen Versicherung die darauf spezialisiert ist. Hier kann der Unternehmer zwischen Gruppen und Einzelperson-Tarifen wählen und auch die Höhe der Versicherungssummen festlegen. Solch eine Versicherung kostet ab 114.-Euro im Jahr. In diesem Fall erhält der Versicherte einen Krankenschutz, BU Rente in Höhe von 12.000.- Euro im Jahr und einen Todesfallschutz für die Hinterbliebenen. Auch Lebenspartner sind übrigens mit abgesichert.

 

Gesundheitsprüfung bei Auslandsversicherung

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Gesundheitsprüfung des Anwärters minimal gehalten wird. Es werden nur die 7 schweren Krankheiten abgefragt. Ansonsten entfallen alle weiteren Fragen. Somit kann der Antragsteller einen guten BU Schutz ohne aufwendige Gesundheitsprüfung erhalten.

 

Assitance bei Auslandsversicherungen

So nennen sich Hilfeleistungen, die ein großen praktischen Wert für den Versicherten mit sich bringen und von der Versicherung bereitgestellt werden:

  • Informationen über Ärzte und Krankenhäuser in dem Land, wo sich der Versicherte gerade befindet
  • Kostenübernahmeerklärungen gegenüber Krankenhäusern im Ausland
  • Kontakt von Arzt zu Arzt und medizinische Abklärung über den Vorfall
  • Beschaffung und Versand von Medikamenten
  • Transport zum nächsten Krankenhaus vor Ort
  • Krankenrücktransport
  • Neuerdings gibt es eine Schaden-App, in der all die Informationen abrufbar sind

Vorteile einer Auslandsversicherung

  • Versicherungsschutz auch für die mitreisende Familie
  • Flexibel und individuell in der Tarifgestaltung, also je nach Auslandsaufenthalt und Arbeitsumständen
  • Hohe Versicherungsleistungen bei Tod und BU
  • Erleichterte Gesundheitsprüfungen
  • Auf Wunsch lebenslange BU-Rente
  • Umfassender Krankenversicherungsschutz einschließlich Assistance-Leistungen
  • Terrorismus und passives Kriegsrisiko sind eingeschlossen
  • Schutzfrist für Spätfolgen einer Krankheit, bis zu einem Jahr nach Rückkehr aus dem Ausland.