Gewerblicher Versicherungsschutz - Jetzt Tarife vergleichen


Eine Gewerbeversicherung dient dem Schutz von Unternehmern vor finanziellem Ruin. Der Versicherungsgeber unterscheidet hier grundsätzlich zwischen Fremdschaden und Eigenschaden. Deshalb kommen grundsätzlich zwei unterschiedliche Versicherungssparten in Betracht:

 

Gewerbliche Haftpflichtversicherungen und gewerbliche Eigenschaden-Versicherungen

Die gewerbliche Haftpflichtversicherung ist für bestimmte Berufsgruppen gesetzlich vorgeschrieben. Sie schützt den Gewerbetreibenden und Freiberufler vor Schäden, die dieser einem Dritten im Rahmen der beruflichen Ausübung zufügt. Das können Personenschäden sein, wie z.B. körperliche Schäden, die ein Kunde in den Geschäftsräumen erleidet oder die ein Kunde aufgrund einer fehlerhaften, beruflichen Tätigkeit erleidet. Sachschäden die der Versicherte bei Ausübung seiner Tätigkeit verursacht, sind ebenfalls abgedeckt, sowie Vermögensschäden. Diese sind finanzielle Schäden, die ein Kunde aufgrund einer fehlerhaften Beratung oder Behandlung erleidet und geltend macht. Hier prüft die Haftpflichtversicherung des Versicherten dann, inwieweit die Ansprüche des Geschädigten gerechtfertigt sind und wehrt diese gegebenenfalls vor Gericht ab.

 

Wenn es um den Schutz des eigenen Betriebes und des Inventars inklusive Ware geht, so greift hier die Inhalt- und Gebäudeversicherung

 

Bei der Inhaltversicherung werden sämtliche Gegenstände vom Inventar bis zur IT Anlage gegen Schäden durch Brand, Blitzschlag, Wasserschaden, Sturm und Einbruch geschützt. Werden Reparaturen oder Neubeschaffungen fällig oder der Ausfall des Betriebes muss für einen bestimmten Zeitraum finanziert werden, so leistet hier die Inhaltversicherung mit eingeschlossener Betriebsunterbrechungskomponente. Wenn Schäden direkt am Gebäude entstehen oder an festen Installationen im Gebäude, und diese wurden durch Brand, Blitzschlag, Sturm, Wasserschaden oder Einbruch verursacht, so besteht hier Deckungsschutz durch die Gewerbegebäudeversicherung.

 

Zur Vermeidung hoher Anwalts- und Gerichtskosten, die nicht dem Bereich der Haftpflichtversicherung zuzuordnen sind, empfiehlt sich der Abschluss einer Firmenrechtschutzversicherung. Schadensersatzansprüche, rechtliche Auseinandersetzungen mit Mitarbeitern, Rechtstreitigkeiten mit Finanzbehörden und Sozialgerichten, sowie Strafprozesse fallen in diesen Bereich.

 

Unterschiedliche Berufe haben unterschiedliche Anforderungen an eine Absicherung

Wenn Sie Jungunternehmer sind, dann bietet Sich ein Versicherungspaket für Start Ups oder Firmengründer mit entsprechenden Nachlässen an. Sind Sie beratend tätig? Dann benötigen Sie eine Police für beratende Berufe oder für Therapeuten. Haben Sie ein mittelständisches Unternehmen? Einen Handwerksbetrieb? Sind Sie in der Landwirtschaft tätig? Für all diese unterschiedlichen Berufszweige benötigen Sie den richtigen Versicherungsschutz.

Lassen Sie sich von Versicherungsmakler München eingehend beraten!