Die Riester Rente - Umstritten und trotzdem geliebt

Riester Rente München

München besitzt rund 3 Millionen Einwohner und jeder Dritte hat eine Riester Rente. Die Riester Rente soll Arbeitnehmer und Beamte bei der Altersvorsorge unterstützen. Die private Rente wurde nach der Rentenreform 2001 eingeführt. Die damalige Rentenreform bewirkte eine Senkung der Renten, wodurch der Staat die Möglichkeit einführte, privat für die Rente vorzusorgen. Bis heute wurden rund 16 Millionen Riester-Verträge abgeschlossen. 

Doch bei der Riester Rente ist es nicht ganz so einfach, das passende Modell zu finden. Deswegen stellen sich viele Versicherungsnehmer viele Fragen zur Rente. Auf eine Art ist die Riester Rente umstritten, auf der anderen Art wird sie sehr gerne abgeschlossen. Damit auch Sie die passende Riester Rente finden, sollten Sie die nachstehenden Informationen genauer betrachten.

 

Wer kann und darf die Rente nutzen?

Wer darf riestern? Eine Frage, die sich viele Verbraucher nicht nur in München, Berlin oder Kiel stellen. Grundlegend kann jeder die Riester Rente nutzen, solange er in die gesetzliche Rentenkasse einzahlt. Darunter fallen auch Beamte. Sonderregelungen gibt es beispielsweise für Selbstständige, Studenten und Auszubildende. Selbst wenn Sie nicht erwerbstätig sein sollten, haben Sie die Möglichkeit, sich über Ihren Partner mitzuversichern. Damit steht die Riester Rente generell jedem zur Verfügung.

 

Die Riester Rente- so unterstützt der Staat

Die Riester Rente lohnt sich vor allem deswegen, weil der Staat einen großen Teil dazu gibt. Die Förderung, welche hinter der Riester Rente steckt, besteht vor allem aus steuerlichen Vorteilen und Zulagen. Trotzdem sind viele von dieser Förderung begeistert. Diese Zulagen und auch die steuerlichen Vorteile gliedern sich natürlich auf, denn hier ist eine bestimmte Einzahlsumme vonnöten. Sobald Sie genug einzahlen, liegt die jährliche Grundzulage bei 154 Euro pro Person. Die erteilte Kinderzulage beträgt nochmals 185 Euro, wenn es sich um Kinder handelt, welche bis Ende 2007 geboren wurden. Rund 300 Euro gibt es jedoch für Kinder, welche ab 2008 geboren wurden. Der steuerliche Vorteil hängt bei der Riester Rente vom Einkommenssteuersatz ab. Hier kann Ihnen ein Steuerberater nähere Informationen liefern.

 

Die Auszahlung der Rente

Die persönliche Rente oder auch Privatrente wird mit einer monatlichen Auszahlung belegt. Diese beginnt normalerweise mit dem Renteneintritt. Vor dem 60. Lebensjahr kann jedoch keine Auszahlung stattfinden. Zu diesem Zeitpunkt stehen Ihnen die eingezahlten Beiträge zur Verfügung und natürlich auch die eventuellen Zulagen. Die Rente steht Ihnen in einer monatlichen Auszahlung zur Verfügung. Die Auszahlung kann jedoch auch anderes entnommen werden. So steht Ihnen gleich zu Beginn der Rentenzahlung eine Entnahme von 30 Prozent Ihres Kapitals zur Verfügung. Bedenken Sie aber bitte, dass diese Entnahme sich zum Nachteil auswirken kann, denn der Steuersatz wird sich in dem Jahr der 30 %-Entnahme erhöhen. Lohnenswert ist die Rente aber nur, wenn Sie die Einzahlung recht zeitig beginnen, idealerweise direkt nach der Lehre.