Die Lebensversicherung und ihre vielen Arten

Lebensversicherung München

Die Lebensversicherung ist eine freiwillige Versicherung, welche in Deutschland jedoch sehr angesehen ist. Die Lebensversicherung versichert biometrische Risiken. Dazu gehören Invalidität und auch der Tod. Zusätzlich kann die Versicherung für die spätere Altersvorsorge genutzt werden. Eine Umfrage in den größten Städten Deutschlands, darunter auch München und Berlin, ergab, dass die Lebensversicherung immer noch eine beliebte Möglichkeit für die Altersvorsorge ist.

Grundlegend handelt es sich bei der Versicherung um eine Personenversicherung, denn sie versichert das Leben. Obwohl die Versicherung so beliebt ist, kann man als Verbraucher schnell die falsche Entscheidung treffen, weshalb es wichtig ist, die einzelnen Arten der Versicherung genauer zu kennen.

 

Die Lebensversicherung und ihre Arten

Die Lebensversicherung steht jedem Nutzer in unterschiedlichen Arten zur Verfügung. Dabei ist genauer auf die Leistungen zu achten, denn sie unterscheiden sich. Viele Verbraucher wissen das nicht und greifen natürlich zur falschen Versicherung. Die Lebensversicherung gliedert sich in die folgenden Versicherungsarten auf:

- Kapitallebensversicherung

- Fondsgebundene Lebensversicherung

- Risikolebensversicherung

Alle drei Versicherungsgruppen sichern jedoch die biometrischen Risiken ab und stellen deswegen eine gute Absicherung für Hinterbliebene dar. Die Lebensversicherung sollte auch aus diesem Grund abgeschlossen werden, die Altersvorsorge ist nur ein willkommener Bonus. Das ist jedoch nicht bei jeder Versicherung zu erhalten.

 

Die Versicherungen, welche die Altersvorsorge sichern können

Die Altersvorsorge kann nicht jede Lebensversicherung gewährleisten. Das schaffen lediglich die beiden Bereiche Kapital- und fondsgebundene Lebensversicherung. Hier haben Nutzer die Möglichkeit, mit dem eingezahlten Kapital eine Altersvorsorge zu erwirtschaften. Dafür werden die Beiträge, welche monatlich an die Versicherung gehen, angespart. Bei der fondsgebundenen Versicherung wird ein Teil der Versicherungsbeiträge in Fonds angelegt. Hier haben Sie als Nutzer die Möglichkeit, zu bestimmen, in welchen Fond Sie investieren möchten. Das Kapital kann dann nach Ablauf der Laufzeit ausgezahlt werden. Sollte es nicht mehr dazu kommen, weil der Versicherungsnehmer vorher verstirbt, geht das Kapital an die Hinterbliebenen. Jedoch ist zu bedenken, dass nur ein Teil der Versicherungsbeiträge angelegt wird. Der restliche Teil sorgt für den Hinterbliebenenschutz bzw. als Abdeckung der Verwaltungskosten.

 

Die Risikolebensversicherung

Die Risikolebensversicherung kann nicht mit einer Altersvorsorge punkten, denn wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich um eine reine Risikoversicherung. Hier wird lediglich der Todesfall des Versicherungsnehmers versichert. Das heißt also für den Versicherungsnehmer, es handelt sich um eine reine Hinterbliebenenschutzabsicherung. Der Nachteil an dieser Versicherung ist, dass nach Ablauf der Versicherungslaufzeit keine Beiträge erstattet werden. Werden die Beiträge also bis dahin nicht in Anspruch genommen verfallen diese. Trotzdem wird die Risikolebensversicherung gerade Familien empfohlen. Grund dafür sind unter anderem die sehr geringen Beiträge. Nach einer Umfrage in München steht jedoch fest, dass vor allem die Kapitallebensversicherung bei Verbrauchern gerne genutzt wird. Trotzdem bleiben auch die anderen Bereiche der Lebensversicherungen unter den Favoriten. Als Verbraucher sollte man hier genauer vergleichen, um die richtige Lebensversicherung für sich zu finden.