Welche Aufgaben hat ein Versicherungsvermittler?

Versicherungsvermittler München

Versicherungsvermittler (auch Versicherungsmakler) sind  als gebundene oder ungebundene Vertreter für eine oder mehrere Versicherungsgesellschaften im Einsatz und sind für die Vermittlung des Versicherungsgeschäfts dieser einzigen Gesellschaft oder mehrerer Gesellschaften an die Kunden zuständig. Dabei kann ein Versicherungsvermittler eine natürliche oder eine juristische Person sein. Der Vermittler hat der Versicherungsgesellschaft oder den Versicherungsgesellschaften gegenüber eine Verpflichtung, die vertraglich geregelt ist. Auch Banken, der Versandhandel und Autohäuser bieten Versicherungen an und agieren somit als Vermittler.

Die Vergütung vom Versicherungsvermittler erfolgt in der Regel in Form von Provisionen wie Abschluss- und Bestandsprovisionen oder in Form von Courtagen. Ein Versicherungsvermittler kann sowohl selbstständig als auch als angestellter Vermittler tätig sein. Der Versicherungsvermittler kann als Ausschließlichkeits- oder als Mehrfachvertreter zum Einsatz kommen. Die gebunden oder Ausschließlichkeitsvertreter vertreten nur eine einzige Versicherungsgesellschaft. Mehrfachvertreter oder ungebundene Versicherungsvermittler können mehrere Versicherungsgesellschaften parallel vertreten. Jeder Versicherungsvermittler, der gewerblich im Einsatz ist, muss sich im Versicherungsvermittlerregister listen lassen. Die Einträge dort können von Jedermann eingesehen werden. 

 

Um den Beruf des Versicherungsvertreters ausüben zu können, ist eine Ausbildung zum Versicherungskaufmann/-frau empfehlenswert. Der Begriff Versicherungsvermittler erfasst die Berufe Versicherungsmakler und Versicherungsvertreter. In Deutschland waren 2015 etwa 237.000 Personen als Versicherungsvermittler tätig, wovon 47.000 Personen als Versicherungsmakler, 160.000 Personen als gebundene Versicherungsvertreter und 30.000 Personen als ungebundene Versicherungsvertreter im Einsatz waren. 

 

Der Versicherungsvermittler unterliegt der Erlaubnispflicht

Die Tätigkeit eines Versicherungsvermittlers unterliegt der Erlaubnispflicht der zuständigen Industrie- und Handelskammer. Bei der Erlaubniserteilung wird zwischen der Tätigkeit als Versicherungsmakler und Versicherungsvertreter unterschieden. Die folgenden Pflichten sind für die Erlaubnis für beide dieser Berufsgruppen erforderlich:

  • Der Antragsteller muss vor der Industrie- und Handelskammer die erforderliche Sachkundeprüfung erfolgreich bestehen.
  • Der Antragssteller darf im Sinne des Gesetzes nicht unzuverlässig sein. Somit darf er in den letzten fünf Jahren vor der Antragsstellung nicht wegen eines Verbrechens rechtskräftig verurteilt worden sein. Zudem darf er nicht in den letzten fünf Jahren vor Antragsstellung wegen Unterschlagung, Diebstahl, Betrug, Erpressung, Urkundenfälschung, Untreue, Wuchers, Hehlerei oder wegen einer Insolvenzstraftat rechtskräftig verurteilt worden sein. 
  • Der Antragsteller muss in geordneten Vermögensverhältnissen leben. Somit darf über das Vermögen des Antragsstellers kein Insolvenzverfahren eröffnet sein. Außerdem muss er über sein Vermögen eine eidesstattliche Versicherung abgeben und in den Schuldnerverzeichnissen der Vollstreckungsgerichte geführt sein.
  • Zudem muss der Antragssteller eine abgeschlossene Berufshaftpflichtversicherung vorweisen. 

Somit hat eine Person, die als Versicherungsvermittler tätig werden will, zunächst einige Voraussetzungen zu erfüllen. 

 

Die Aufgaben vom Versicherungsvermittler

Der Versicherungsvermittler ist für die Erstberatung und für den Verkauf von Versicherungen zuständig. Neben diesen Aufgaben übernimmt der Versicherungsvermittler auch die nachfolgende Betreuung der versicherten Kunden sowie häufig auch viele weitere betriebswirtschaftliche Funktionen für das Unternehmen wie zum Beispiel die Folge-, Schaden- und Schlussbearbeitung der Versicherungsverträge. Er ist häufig auch an der Schadenregulierung beteiligt. 

 

Somit ist der Versicherungsvermittler ein wichtiges Bindeglied zwischen Kunde und Versicherungsgesellschaft. Der Kunde profitiert von den Leistungen des Versicherungsvermittlers bzw. der Vermittler klärt alle offenen Fragen und kümmert sich in jeder Hinsicht um den Kunden. Die Versicherungsgesellschaft vertraut dem Versicherungsvermittler, der für den Abschluss neuer Verträge sorgt und neue Kunden für die Versicherungsgesellschaft gewinnt.